Perlen aus Papier

Alte Zeitungen und Zeitschriften lassen sich mit wenigen Handgriffen in Schmuck verwandeln. Durch Aufwickeln von schmalen Papierstreifen auf einen Zahnstocher entstehen wunderschöne individuelle Perlen.

Das wird gebraucht:

  • alte Zeitschriften und Zeitungen

(oder anderes buntes Papier)          

  • Bleistift
  • Lineal
  • Schere
  • Schaschlikspieß oder Zahnstocher
  • Klebestift und Klarlack (oder Holzleim)

Vorbereitung

1. Nimm nun das geglättete Papier und zeichne die Dreiecke für die Perlen auf. Male dafür Markierungen an den Rand des Papiers – je breiter du die Perle machen willst, desto größer sollte der Abstand zwischen den Markierungen sein.

2. Am gegenüberliegenden Rand zeichnest du um die Hälfte des Abstandes versetzt die Markierungen in der Breite der Perle. So bekommst du später gleichmäßige Perlen.

3. Schneide nun die Dreiecke mit der Schere aus.

Tipp: Je nach Länge und Breite veränderst du die Größe deiner Perlen.

Perlen rollen

4. Lege das Dreieck mit der schönen (bunten) Seite nach unten vor dich hin, so dass du die andere Seite siehst. Die breite Seite des Dreiecks zeigt zu dir.

5. Nun nimmst du den Schaschlikspieß und legst ihn auf das breite Ende des Dreiecks, so dass ein kleiner Rand unter dem Spieß verbleibt.

6. Lege diesen kleinen Rand um den Spieß herum und fange vorsichtig an das Papier möglichst mittig, um den Spieß zu rollen.

7. Nach ein bis zwei Umdrehungen gibst du etwas Kleber auf das Papier oberhalb des Spießes.

So geht es weiter

8. Rolle das Papier langsam mittig auf und füge immer wieder etwas Kleber hinzu. Dazu hältst du am besten das aufgerollte Papier mit einer Hand fest und streichst den Kleber mit der anderen Hand auf. So verhinderst du, dass sich das Papier eventuell wieder löst. Es braucht immer leichte Spannung auf dem gerollten Stück.

9. Nachdem die Perle fertig gerollt ist, gibst du mit dem Pinsel noch einmal vorsichtig etwas Klarlack rund um die Perle herum. Das macht die Perle haltbarer.
Lasse die Perle nun gut trocknen. Nach dem Trocknen kannst du daraus deinen Schmuck fädeln.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.